Skip to main content

#DortmundZeigtFlagge – Auch 2022 Aktion für LSBTIQ*-Rechte, Auftakt zum CSD Dortmund

Regenbogen-Flaggen in der ganzen Stadt +++ Zeichen der Solidarität mit queeren Menschen

Ab Freitag, dem 26. August 2022, wehen wieder an vielen Orten in Dortmund Regenbogenflaggen. Mit der Aktion #DortmundZeigtFlagge ruft SLADO, der Dachverband der Schwulen-, Lesben-, Bisexuellen- und Transidentenorganisationen, zu einem deutlich sichtbaren Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz von LSBTIQ* (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, Inter* und andere queere Menschen) auf. Dabei können alle Menschen und Organisationen in Dortmund mitmachen. In den vergangenen beiden Jahren haben jeweils mehr als 1000 Flaggen an Balkonen, Flaggenmasten und in Schaufenstern gehangen. In diesem Jahr verteilt SLADO zudem kostenlose Flaggen an Interessierte.

Dortmunder Bürger*innen, Vereine und Unternehmen können sich an der Aktion beteiligen, indem sie selbst eine Regenbogenflagge aufhängen. In diesem Jahr ruft SLADO besonders die Geschäfte in der Innenstadt auf, sich solidarisch zu zeigen. Entlang des Walls werden zudem die städtischen Fahnenmasten beflaggt. Bilder von der Aktion werden mit dem Hashtag #DortmundZeigtFlagge bei Facebook und Instagram geteilt.

Wer noch keine Flagge hat, kann am Donnerstag, 25. August, und Dienstag, 30. August, jeweils von 13 bis 16 Uhr in den Räumen der aidshilfe dortmund, Gnadenort 3-5 in der Innenstadt, ein Exemplar erhalten – solange der Vorrat reicht. Mit Unterstützung der Koordinierungsstelle für LSBTIQ* beim Oberbürgermeister stellt SLADO in diesem Jahr 400 Stück zur Verfügung.

Die Aktion beginnt eine Woche vor dem Christopher Street Day (CSD) Dortmund, der am 3. September stattfindet. Mehr Infos zum CSD Dortmund 2022