SLADO e.V. bittet Rat der Stadt um Resolution für Respekt und Vielfalt

SLADO e.V. hat die Fraktionen im Rat der Stadt Dortmund und den Oberbürgermeister angeschrieben mit der Bitte eine gemeinsame Resolution für Respekt und Vielfalt zu verabschieden.

In der Resolution heißt es unter anderem:“ Homophobie und Transphobie sind ein gesamtgesellschaftliches Problem. In der Verantwortung aller Dortmunder Bürgerinnen und Bürger liegt es sie zu bekämpfen. Wir sind uns einig, dass die Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Transidenten nicht tatenlos hingenommen werden darf. Wir stehen für Respekt und Vielfalt und treten der Homosexuellen- und Transidentenfeindlichkeit gemeinsam entgegen.“

Dortmunder Erklärung für Respekt und Vielfalt