Schnupperkurs bereitet auf Videoporträts verfolgter Schwuler aus Dortmund vor

Der Arbeitskreis Schwule Geschichte Dortmunds wird im Rahmen der Hirschfeld-Tage NRW Videoporträts verfolgter Dortmunder schwuler Männer drehen. Damit will er auf die noch immer zu wenig bekannte Schwulenverfolgung während des Nationalsozialismus aufmerksam machen. Mit im Internet für jedermann und jederzeit abrufbaren Videos erreichen wir deutlich mehr Menschen mit unserem Anliegen als über Texte, Vorträge und Stadtrundgänge.

Die Dreharbeiten erstrecken sich über den gesamten April. Es beginnt mit einem Fernsehschnupperkurs am Samstag und Sonntag, den 5./6. April 2014, jeweils von 10 bis 18 Uhr im KCR Dortmund, Braunschweiger Straße 22, 44145 Dortmund. In diesem Kurs werden die Teilnehmer von Medientrainern dabei angeleitet, verschiedene Etappen des Fernsehmachens und professionelle Technik selbst auszuprobieren. Der Kurs ist kostenlos, es wird jedoch um eine verbindliche Anmeldung unter geschichte@slado.de bis zum 23. April 2014 gebeten.
An einem späteren Wochenende werden die Porträts nach einem zuvor besprochenen Storyboard gedreht, anschließend wird das Material geschnitten. Die genauen Termine können gerne erfragt werden der obigen Mailadresse.
Es besteht ausnahmsweise die Möglichkeit, an dem Schnupperkurs teilzunehmen, ohne an den nachfolgenden Drehs mitzuarbeiten.

Arbeitskreis schwule Geschichte Dortmunds
im Dachverband schwul-lesbischer und transidenter Vereine und Initiativen in Dortmund – SLADO e.V.
geschichte@slado.de
www.verfolgt-verschwiegen-vergessen.de

Die Veranstaltung läuft im Rahmen der Manus Hirschfeld Tage und wird finanziell unterstützt von der Arcus Stftung und der Landeszentrale für politische Bildung NRW.